Die Sommerfeste

2003

Der Spanischfachbereich zeigte bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Sommerfest zum ersten Mal am 12. Juli 2003 Präsenz. Schülerinnen der Spanischklassen, vor allem der Grundkurs 13sa3, stellten mit ihrer Lehrerin, Frau Gabriele Ewald, „das Grüne Spanien“, die Regionen Baskenland, Kantabrien, Asturien und Galizien vor. Sie verkauften einheimische Produkte, die ihre Lehrerin aus den Regionen mitgebracht hatte: Meeresfrüchte aus Galizien, Wild-Chorizos und Käse aus Kantabrien und Asturien und auch typische Süßigkeiten, wie z.B. die Corbatas de Unquera (Krawatten aus dem Ort Unquera). Weiterhin konnten die Besucher des „Casa España“ selbstgemachte Tortillas und Tapas essen mit Produkten aus diesen Regionen, wie z.B. die weltberühmten Anchovis aus Santoña in Kantabrien, alles konnte probiert und auch mitgenommen werden. Die Schüler hatten den Raum rot-gelb dekoriert und Plakate mit Bildern und Informationen der Regionen aufgehängt. Auch lagen Zeitungen und typische Rezepte zum Nachkochen aus. Jede Stunde wurde ein Video über eine Region gezeigt und typische Musik gespielt.

 

Die für Spanien typische Lotería erfreute sich großer Beliebtheit, Hauptgewinn war ein dickes Kochbuch über die regionale Küche Spaniens. Viel Spaß beim Nachkochen!! Sehr großen Beifall spendete das Publikum den Darbietungen des „Spanischnachwuchses“ aus der 5g. Sie sangen Spanischlieder und präsentierten einen Sketch auf Spanisch „Una familia colombiana en un restaurante español“, eine Begebenheit in einem spanischen Restaurant, bei der der stolze spanische Kellner sich weigerte, seinen kolumbianischen Gästen hamburguesas con patatas fritas, also kein nordamerikanisches Fastfood, zu servieren, da die spanische Küche viel Leckeres und Gesünderes zu bieten hat. Eine tolle Leistung 5g! Vielen Dank auch für die schöne Dekoration, die ihr mit euerer Klassenleiterin Frau Elke Baumgarten gebastelt habt und die Poster der aktuellen Primera División. Die Schüler wussten sehr gut Bescheid über den spanischen Fußball. Die Spanischlehrer freuen sich jetzt schon, diese großen Künstler im Schuljahr 2007/2008 in ihren Kursen unterrichten zu dürfen. Nebenbei bemerkt, ging der Erlös der Casa España an einige Projekte in Lateinamerika, ein Großteil an die bolivianische Partnerschule der Berufsbildenden Schule in Simmern.

 

 

2005

Beim Sommerfest am 16. Juli 2005 stand die Region Kantabrien im Vordergrund, hatten doch 11 Schüler der 10. Klassen Torrelavega im Mai besucht und ihre Lehrerin, Frau Ewald, hatte mal wieder den so köstlichen Käse mitgebracht, der sich so großer Beliebtheit bei den Besuchern dieses Standes erfreute. Die kantabrische Quesada ( kantabische Süßspeise), zubereitet von der Spanischreferendarin Frau Eva-Maria Seitz und die Tortillas, von Schülern der Klassen 10 mitgebracht, waren schnell gegessen. Einen Trost gab es doch noch, man konnte die Rezepte zum Nachkochen mitnehmen. Das Motto dieses Standes war:“Cantabria es la montaña, es el mar, el el más allá y el más acá“. Etwas umgeändert auf Deutsch: Kantabrien – diese malerische Region im Norden Spaniens ist immer eine Reise wert! Der Hahn macht´s möglich! Es lebe der Hunsrück – y viva Cantabria!