Impressionen zur Neuanlage im Wingertsbergpark in 2011

2. September 2011: Einweihung des Wingertsbergparks

19. Juli 2011: Unterwegs mit dem "Kneipchen"

Die Reben wachsen und gedeihen prächtig. Viele klammern sich schon von selbst an den Pflanzpfählen fest und wachsen senkrecht in die Höhe. Den anderen leisten wir Unterstützung, indem wir sie mit Bast an den Pfählchen anbinden. Das Messer, welches beim "Hochbinden" zum Einsatz kommt, nennt der Winzer an der Mosel "Kneipchen".

27. Juni 2009: Mulchen

Herr Brähler und die Mitarbeiter der Bauhofs haben kurz vor den Ferien die Innengassen des Weinbergs gemulcht. Das Unkraut ist somit weg. Auf lange Sicht wollen wir hier Rasen pflanzen. Die Reben sind in der Zwischenzeit schon ganz schön gewachsen.

16. bis 17. Juni 2011: Exkursion nach Bernkastel-Kues

Als kleine Belohnung für die harte Arbeit organisierte Herr Klein für Donnerstag eine Exkursion in den Ort Bernkastel- Kues, an welchem wir viel über die Herstellung und Verwahrung des Weines lernten. Freundlicherweise waren die Eltern vom Herrn Klein, welche ein eigenes Weingut besitzen, bereit uns für eine Nacht aufzunehmen. So  machten wir uns gegen 8 Uhr morgens von der Schule aus Richtung Veldenz, um dort unsere Zelte sowie Grillgut für den Abend abzulegen und weiter nach Bernkastel- Kues zu fahren.
Als erstes besuchten wir die Winzergenossenschaft Moselland. Dort wurde uns einiges zur Entstehung des Unternehmens, zur Lagerung und Verpackung des Weines erzählt und erklärt. Zuvor gab es noch eine kleine Weinprobe für die Großen und Traubensaft für die Jüngeren. Abschließend schauten wir uns noch etwas im Souvenirladen um, wobei manche den ein oder anderen Wein/Traubensaft erwarben, und durften noch ein Mal einen anderen Wein bzw. Traubensaft probieren. Danach ging es, an der Mosel entlang, zum Weinmuseum und zur Vinothek. Das Weinmuseum war sehr modern gehalten und interaktiv, was nicht jedem zugesagt hat. Die Vinothek war recht interessant, jedoch erst dann sinnvoll, wenn man die vielen Weine auch wirklich probieren möchte.
Gegen 1 Uhr gab es Mittagessen in einer Pizzeria. Um 2 ging es weiter zum DLR. Dort bekamen wir eine Menge Maschinen gezeigt welche das Ernten und Sortieren von Trauben heutzutage erleichtern. Am Ende durften wir wieder verschiedene Traubensaftsorten probieren. Bis um Viertel vor 5 gab es Freizeit und man konnte sich in der Stadt umsehen. Danach fuhren wir mit dem Schiff nach Brauneberg und waren heilfroh  als wir erfuhren, dass wir mit einem Planwagen nach Veldenz gefahren werden und nicht wie eigentlich geplant Wandern mussten, da der Tag recht anstrengend war.
In Veldenz angekommen wurden die Zelte aufgebaut und das Grillgut auf den Grill geworfen. Alle wurden satt und erkundeten anschließend noch etwas Veldenz. Gegen 11 Uhr Abends waren die meisten schon in ihren Zelten verschwunden und erholten sich vom ereignisreichen Tag.

14. bis 15. Juni 2011: Projektwoche 2011 - Die Drahtanlage steht, der Weinberg ist komplett!

Am erstem Tag der Projektwoche hat sich im Weinberg viel verändert.
Die Drahtanlage ist jetzt fertig und an den Reben wurde Rindenmulch verteilt. Beim Aufstellen der Drahtanlage hat neben uns - den Projektteilnehmern - und dem Projektleiter, Herrn Klein, auch Herr Kleins Vater viel mitgearbeitet.
Nachdem er uns erklärt hat wie der Aufbau funktioniert, hat er unsere Fragen beantwortet und uns weiter viel geholfen.
Es war viel Arbeit alles aufzustellen, aber wir haben es an einem Tag geschafft!
Begonnen hat es um 8:00 Uhr und Schluss war um ca. 14:50 Uhr.
Dafür, dass wir am erstem Tag soviel gearbeitet haben, waren wir am nächstem Tag fertig und konnten uns auf dem Senioren-Spielplatz vergnügen. Herr Klein fasste nochmal die kleine Entstehungsgeschichte des Weinbergs zusammen und gab uns noch weitere Informationen zum Weinberg, zum Beispiel den Rebsorten und der Funktion der Drahtanlage. Wir sprachen noch über unsere Exkursion am Freitag und das Sommerfest. Um ca. 12:00 Uhr bekamen wir noch lecker
belegte Brötchen und Getränke, welche von Globus gesponsert wurden.

Jessica Jakobs, 7d

 

 
 

5. Mai 2011: Wieder eine Bewässerungsaktion - diesmal mit einer freudigen Überraschung

Heute mussten wir wieder bewässern, erneut "nach alter Väter Sitte", mit Gießkanne, diesmal aber ohne Bachwasser. Das Wasser kam heute aus einem Tankwagen der Stadt Simmern. So waren die Wege erheblich kürzer. Herzlichen Dank an Herrn Weitmann, Herrn Brähler und die Mitarbeiter vom Bauhof Simmern! Einige Teilnehmer des diesjährigen Weinbergsprojektes konnten heute schon ihr Können unter Beweis stellen: Leon, Kristian, Dominik und Luca. Zwei "alte" Weinbergshasen aus der AG waren auch vor Ort: Theresa und Angy, routiniert und elegant wie immer. Man beachte die Sonnenbrille. :-)

Große Freude herrschte, als wir die ersten Triebe der jungen Reben finden konnten, ein magischer Moment.

26. April 2011: Artikel in der Rhein-Hunsrück-Zeitung

Herzlichen Dank an Frau Karin Lüth vom Leserservice der RHZ

externer Link folgtLink zum Artikel online

23. April 2011: Bewässerung

Auf den sonnigen Frühling mussten wir heute reagieren. Der Boden war doch zu trocken. Trotz Ferienzeit fanden sich genügend spontane Helfer, die dem jungen Weinberg mit Gießkannen und Bachwasser über die Durststrecke halfen.

14. April 2011: Pflanzen der restlichen Reben

Heute war es soweit, die restlichen 144 Reben wurden gesetzt. Insgesamt sind es nun 75 Johannniter, 24 Palatina, 24 Fanny und 29 Osella. Zu Spitzenzeiten waren am heutigen Tage fast 30 Leute im Weinberg unterwegs und haben kräftig zugepackt. Herr Dr. Mix (Bodenlabor Bolamix), Herr Schmitt und Herr Hinkel (Trägerverein Simmerbachaue) und Herr Klein (Weingut Klein) haben uns tatkräftig unterstützt. Verbandsbürgermeister Faust lobte in seiner kurzen Ansprache das Engagement der Schüler. Zum Abschluss ging es dann zur wohlverdienten Brotzeit im Weinberg. Auch diesmal gab es leckere Brötchen und kühle Getränke, gestiftet vom Globus Simmern. Herzlichen Dank!