Zahlreiche Schüler nehmen an Wettbewerb "Chemie - die stimmt!" 2018 teil

Opens internal link in current window....lesen Sie mehr!

Exkursion des LK Chemie der MSS 13 nach Mainz

Opens internal link in current window....lesen Sie mehr!

Exkursion der Jahrgangsstufe 10 zum Energieparcours und Nat-Lab Mainz

Opens internal link in current window....lesen Sie mehr!

HJG ist MINT-EC Schule!

HJG offiziell in größtes deutsches Schulnetzwerk als Vollmitglied für MINT-Spitzenförderung aufgenommen

Die Aufnahme in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC erfolgte am 03. November in Kaiserslautern

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).

Am 03. November wurde das Herzog-Johann-Gymnasium von Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland- Pfalz, und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, offiziell in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen. Die Aufnahme fand statt im Rahmen der MINT-EC-Schulleitertagung in Kooperation mit dem Hohenstaufen-Gymnasium und der TU Kaiserslautern. Der inhaltliche Schwerpunkt der Tagung lag in diesem Jahr auf dem digitalen Wandel an Schulen.

Die Schulleiterin des Herzog-Johann-Gymnasiums, Elke Gresch, freut sich außerordentlich darüber, dass die Jury die Bewerbung „mit Freude gelesen“ hat und von dieser vollends überzeugt wurden. Dies ist vor allem auch deshalb gelungen, weil das schulische Gesamtkonzept stimmt, d.h. neben dem naturwissenschaftlichen auch das sprachliche, künstlerische sowie geisteswissenschaftliche Profil.

Das MINT-EC-Schulnetzwerk umfasst nun bundesweit 295 Schulen, die sich allesamt der MINT-Spitzenförderung verschrieben haben und dies mit herausragendem Engagement und Erfolg umsetzen. 2017 bewarben sich 44 Schulen um die Aufnahme in das MINT-EC-Schulnetzwerk, davon konnten 29 die anspruchsvollen Kriterien erfüllen. Überprüft werden Kriterien wie Leistungskurse, bzw. bundesland-äquivalente Angebote in allen MINT-Fächern, Angebote zum fächerübergreifenden-forschenden Lernen, Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft oder regelmäßige Wettbewerbsteilnahmen. Besondere Beachtung während des Auswahlverfahrens findet neuerdings das Medienkonzept einer Schule, das einen fächerübergreifenden Medien- und Methodenlehrplan, ein schulisches Ausstattungskonzept und einen Fortbildungsplan enthalten sollte.

Das Herzog-Johann-Gymnasium überzeugte die MINT-EC-Jury insbesondere mit folgenden Profilschwerpunkten:

·       Das HJG besitzt ein Genlabor der Sicherheitsstufe I, in dem Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 10 molekularbiologische Praktika absolvieren. Unterstützt wird das Genlabor durch eine Kooperation mit der Uni Frankfurt.

·       Es wird eine Experimentalstunde in den Fächern Physik und Chemie in der Jahrgangsstufe 9 gehalten. Dabei wird jeweils die Hälfte einer Klasse vom Physik- bzw. Chemielehrer zur naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung angeleitet und unterstützt.

·       Vielseitige Unterrichtsinhalte bietet auch unser Weinberg, der viele verschiedene Fachbereiche der Schule zusammenführt. Von Jahrgangsstufe 5 bis 13 werden unterschiedlichste Themen im Zusammenhang mit Weinanbau und Weinbergpflege unterrichtet. In Kooperation mit dem DLR in Bernkastel-Kues und der Stadt Simmern wird ein schuleigener Wein ausgebaut.

·       Unserer Astronomie-AG steht eine hauseigene Sternwarte zur Verfügung; wir sind Partnerschule der Uni Heidelberg und des Deutschen SOFIA-Institutes Stuttgart.

·       Im Fach Mathematik wird jährlich hausintern die mathematische Modellierungswoche in Kooperation mit der Uni Koblenz durchgeführt.

·       Ab Jahrgangsstufe 9 wird an unserer Schule Informatik angeboten, zudem die Robotik AG.

·       Das HJG pflegt eine ausgeprägte Wettbewerbskultur, die die Jahrgangsstufen 5 bis 13 einbezieht. Dabei können die Schüler eigenständig im angeleiteten Schülerlabor der Schule arbeiten.

·       In der schulinternen Felke-Preis-Verleihung oder auch bei Abiturfeierlichkeiten werden besondere Leistungen der Schülerinnen und Schüler gewürdigt.

Mit der Aufnahme in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC auf der Schulleitertagung stehen der Schule hochkarätige und innovative Forschungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und die Schulleitung offen. Außerdem darf sie das von der Kultusministerkonferenz (KMK) anerkannte MINT-EC-Zertifikat für besondere Schülerleistungen in MINT verleihen.

Die MINT-EC-Schulleitertagung findet einmal jährlich an einer Netzwerkschule statt, bei der die Möglichkeit zum Austausch auf Leitungsebene und über Bundesländergrenzen hinweg geboten wird. An den zwei Tagen werden aktuelle Themen und Herausforderungen des Schulalltags in Workshops und fachwissenschaftlichen Vorträgen behandelt.

Um die besonderen Leistungen der Schüler und Schülerinnen im MINT-Bereich entsprechend würdigen zu können, besuchte die Schulleiterin Elke Gresch einen Workshop zur Gestaltung des MINT-EC-Zertifikates.

Auf dem Bildungsmarkt informieren sich die Teilnehmenden über Projekte und Methoden aus Wirtschaft und Wissenschaft für Lehrende und Lernende. In dazugehörigen Workshops können diese dann selbst ausprobiert werden. Der Markt der MINT-EC-Schulkonzepte bietet den Teilnehmenden eine Plattform, um direkt von den Erfahrungen anderer Schulen zu lernen und sich zu eigenen Projekten inspirieren zu lassen.

Abiturient Oliver Thon erfolgreich beim Landeswettbewerb Jugend forscht 2017

Oliver Thons Arbeit zum Thema „Verbessern Wildhefen die Weinqualität?“ hat auch die Juroren beim Landeswettbewerb Jugend forscht in Ludwigshafen beeindruckt, sodass sie seine Leistung mit einem hervorragenden 2. Platz prämierten. Olivers Forschungsergebnisse sollen zukünftig in den Ausbau des stadteigenen Weins einfließen und zur Verbesserung der Weinqualität unabhängig von den klimatischen Bedingungen praktisch genutzt werden.

Opens internal link in current windowJugend forscht 2017

Leben mit Chemie 2017

Beim landesweiten Wettbewerb „Leben mit Chemie“ haben in diesem Schuljahr 105 Schüler der Jahrgangstufen 7-10 mitgemacht. Unter dem Motto „Krasse Kresse“ wurde rund um die Kresse herum experimentiert. Mit insgesamt 43 Ehrenurkunden, davon 13 Ehrenurkunden mit Buchgutschein für besonders gelungene Ausarbeitungen, und 51 Siegerurkunden wurde das HJG erneut mit dem Schulpreis für besonders viele und qualitativ herausragende Arbeiten ausgezeichnet. Diese Ehre wurde dem HJG nun zum 6. Mal in Folge zuteil.

Auch dieses Jahr konnten sich zwei Schüler der Jahrgangsstufe 10 zum dreitägigen Schülerlabor bei der BASF in Ludwigshafen qualifizieren. Chris Wifling (10c) und Jannik Rhein (10c) erhielten die Auszeichnung für langjährige und wiederholte hervorragende Leistungen bei „Leben mit Chemie“. Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser tollen Leistung.

Opens internal link in current windowLMC 2017

Chemie - die stimmt!

Drei Schüler der Jahrgangsstufe 10 (Julius Meyer, Charlotte Musiol, Fabian Tralles) haben im Wettbewerb Chemie - die stimmt! die 2. Runde erreicht, wozu an der TU Kaiserslautern eine anspruchsvolle Klausur zu unterschiedlichsten Themen der Chemie bearbeitet wurde. Zum Abschluss eines anstrengenden Tages wurden die Schüler mit der Siegerehrung für ihre Bemühungen geehrt. Fabian Tralles erzielte dabei auf Landesebene einen hervorragenden 4. Platz! Wir gratulieren ganz herzlich zu seinem Erfolg.

Der Wettbewerb Chemie - die stimmt! wurde in Rheinlan-Pfalz erstmalig ausgeschrieben und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 und 10. 10 Schülerinnen und Schüler des Herzog-Johann-Gymnasium stellten sich der Herausforderung, von denen drei die nächste Runde erreichten.

Jugend forscht Regionalwettbewerb 2017

Mit insgesamt 3 Projekten in den Bereichen Biologie und Physik überzeugten die Schülerinnen und Schüler des Herzog-Johann-Gymnasiums die Jury bei dem Regionalwettbewerb Jugend forscht in Bingen. Mit einem Regionalsieg und einem 2. Platz im Fachbereich Biologie, sowie einem 3. Platz in Physik bei Schüler experimentieren waren die Teilnehmer voll in der Erfolgsspur. Oliver Thon aus der MSS 13 überzeugte mit seinem Projekt "Verbessern Wildhefen die Weinqualirär?", so dass er nun beim Landeswettbewerb bei der BASF in Ludwigshafen antritt. Die hervorragenden Leistungen einiger Schülerinnen und Schüler wurden zudem mit dem Felke-Preis ausgezeichnet.

Jugend forscht 2017

Besuch der Jahrgangsstufe 10 in Schülerlaboren

Im Januar 2017 besuchen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 erstmals Schülerlabore in Mainz und Bingen zu den Fachbereichen Physik und Chemie. Das Angebot gilt Schülerinnen und Schülern, die Interesse daran haben Chemie bzw. Physik als Leistungskurs zu wählen. Das Arbeiten in den Schülerlaboren soll Einblick geben in die Arbeitsweise in der Oberstufe und als Entscheidungshilfe/-unterstützung zu den Wahlen dienen. 

Für das Fach Physik wurde der Energieparcours an der TH Bingen besucht, während Chemie-interessierte Schüler ins Schülerlabor nach Mainz fuhren.

Der Zuspruch war überwältigend, so dass auch im nächsten Jahr die Exkursion wieder angeboten werden wird.

Besuch im NatLab Mainz

HJG brilliert 2016 bei Wettbewerben in den Naturwissenschaften

Im Schuljahr 2015/16 hat das HJG mit 300 Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I an Wettbewerben in den Naturwissenschaften teilgenommen. Beim Wettbewerb „Leben mit Chemie“ oder der „Internationale Junior Science Olympiade“, die Schüler haben mit großem Engagement, weit über den regulären Unterricht hinaus, Herausragendes geleistet.

Leben mit Chemie

Bei „Leben mit Chemie“ haben 210 Schüler der Jahrgangstufen 6-10 mitgemacht. Unter dem Motto „Experimentee“ wurde mit und um den Tee herum geforscht. Mit insgesamt 46 Ehrenurkunden und weiteren 18 Ehrenurkunden mit Buchgutschein für besonders gelungene Ausarbeitungen hat sich das HJG nochmals in der Quantität und Qualität der Arbeiten gesteigert, was uns zum 5. Mal in Folge den Schulpreis für besonders viele und qualitativ herausragende Arbeiten eingebracht hat. Zwei Schüler der Jahrgangsstufe 10 Janis Michel und Julia Gregori haben für ihre wiederholte hervorragende Arbeit die Einladung zum dreitägigen Schülerlabor der Firma Boehringer Ingelheim gewonnen. Teilgenommen haben die Klassen 6a (Ina Beuscher), 6d (Alexander Kern), 6e (Alexander Kern), 8b (Dr. Sabine Schlich), 8c (Dr. Sabine Schlich), 9a (Alexander Kern), 9b (Alexander Kern), 9d (Inge Gass), 9e (Matthias Bastian), 10 f (Matthias Bastian).

Internationale Junior Science Olympiade

Auch bei der „Internationalen Junior Science Olympiade“ haben zahlreiche Schüler teilgenommen. Die Olympiade ist ein fächerübergreifender Wettbewerb im naturwissenschaftlichen Bereich und beinhaltet Themen zu Chemie, Biologie und Physik. Bundesweit haben ca. 4200 Schülerinnen und Schüler an diesem Wettbewerb teilgenommen. In der ersten Runde fertigten 89 Schülerinnen und Schüler des HJGs in Kleingruppen von maximal 3 Personen eine Projektmappe zum Thema Milch – echt „kuhl“ an. Sechs besonders junge Schülerinnen und Schüler unserer Schule (Laura, Lynn, Angulie, Jana und Luisa aus der Klasse 6c, Nils aus der Klasse 7c) haben sehr erfolgreich an Runde 1 teilgenommen und drei spannende Tage in Mainz im Schülerlabor gewonnen. Mehr als die Hälfte der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des HJG durfte in Runde 2 mit einem Multiple Choice Test sein Wissen unter Beweis stellen. Die bundesweit besten 330 Schüler dieser Runde nahmen in Runde 3 in einer zweistündigen Klausur über Biologie, Chemie und Physik die Herausforderung an. 15 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a, 9d und 10b haben in dieser Runde hervorragende Ergebnisse erreicht. Juliane Stoffel (10b) erzielte mit bundesweit Platz 95 das beste schulinterne Ergebnis.

Dieses hervorragende Ergebnis sowie viele weitere projektbezogene Aktivitäten auch am und im schuleigenen Weinberg veranlassten den Fonds der Chemischen Industrie dazu, das Herzog-Johann-Gymnasium als besonders förderungswürdig im Fach Chemie zu ehren und mit insgesamt 5000 € Finanzunterstützung zu fördern.

(Meyer)