Orientierungsstufe

 

In die fünfte Klasse (fünfte und sechste Klasse bilden die Orientierungsstufe) kann ein Kind aufgenommen werden, wenn es den erfolgreichen Abschluss der Grundschule erreicht hat. Eine Empfehlung der Grundschule für den weiteren Besuch der Sekundarstufe I für Realschule oder Gymnasium ist nicht Aufnahmevoraussetzung für den Besuch dieser Schulen. Umso mehr sind intensive Beratungsgespräche mit der abgebenden Schule und mit der aufnehmenden Schule dringend zu empfehlen. Ab dem Schuljahr 2009/2010 beginnt der Unterricht in der zweiten Fremdsprache (Latein oder Französisch) schon in der sechsten Klasse. Damit die pädagogische Einheit der Orientierungsstufe erhalten bleiben kann, ist es deshalb erforderlich, dass schon mit der Anmeldung für die fünfte Klasse die Wahl der zweiten Fremdsprache für die sechste Klasse getroffen wird. Nähere Informationen zu möglichen Kriterien der Wahl finden Sie hier unter Service, Informationen, Sprachenwahl.

In der Orientierungsstufe wird in Zusammenarbeit zwischen Klassenleitung und Religionslehrkraft das Programm zur Primärprävention durchgeführt. Näheres finden Sie hier unter ProPP.

Dieses Programm wird unterstützt und begleitet von der erlebnispädagogischen Klassenfahrt in die Waldjugendherberge Sargenroth, die  unter dem Motto: Vertrauen, Respekt, Toleranz steht. Näheres finden Sie hier!

 

Am Ende der Orientierungsstufe entscheidet die Klassenkonferenz zusammen mit den Eltern, ob die Schülerin oder der Schüler weiter am Gymnasium bleibt oder auf eine Realschule oder Hauptschule wechselt. Die Beratung der Eltern findet nach Ausgabe der Zeugnisse für die sechsten Klassen etwa drei Wochen vor Beginn der Sommerferien statt.

In der Orientierungsstufe werden folgende Fächer unterrichtet:
Religion
Deutsch
Erdkunde
Englisch
Mathematik
Naturwissenschaft (genannt NaWi mit Elementen aus: Biologie, Physik, Chemie)
Bildende Kunst
Musik
Sport

 

Leiter der Orientierungsstufe: Dr. Johannes Venema