Umgang mit Konflikten

1.    Konflikte, die in der Schule ohne Mitwirkung der Eltern geklärt werden können:

Wichtigster Ansprechpartner für Kinder, die ein Problem haben, sind die Klassenleiterinnen und Klassenleiter. Wenn sofort Handlungsbedarf besteht (z. B. bei Streitereien während der Pausen), kann und soll aber auch jede andere Lehrkraft angesprochen werden (Aufsichten!). Als Ansprechpartner für die Schülerinnen und Schüler stehen weiterhin zur Verfügung:

Streitschlichter, Tutoren, Vertrauenslehrer,

Stufenleitungen
Orientierungsstufe: Herr Dr. Venema,
Sek. I, Stufen 7, 8 und Klasse 10c: Frau Ginkel
Sek. I, Stufen 9 und 10: Frau Albers
Sek. II:  Herr Schlich

 

2.    Konflikte, die zwischen Eltern und Schule geklärt werden müssen:

Es geht um die Frage, was Eltern tun können, wenn ihr Kind sich bei ihnen über Probleme /Konflikte in der Schule beklagt.

Der erste und beste Schritt ist hier der direkte. Prüfen Sie zunächst sorgfältig die Details und die Ernsthaftigkeit des Sachverhalts und sprechen Sie dann unverzüglich die betreffende Lehrkraft an. Alle Kolleginnen und Kollegen haben einen festen Termin, zu dem Sprechstunden vereinbart werden können. Die Vereinbarung sollte über ihr Kind erfolgen. In besonders dringenden Fällen können Sie sich auch direkt telefonisch mit der Lehrkraft in Verbindung setzen. Die Telefonnummer ist gegebenenfalls im Sekretariat zu erfragen.

Sollte das Gespräch nicht zum erhofften Erfolg führen, so wenden Sie sich an den Klassenleiter bzw. die Klassenleiterin. In Einzelfällen wären auch der zuständige Vertrauenslehrer oder die Stufenleitung Ansprechpartner. Bedenken Sie aber immer: An erster Stelle sollte das direkte Gespräch mit den Betroffenen stehen!