Unterrichtsqualität/Lernförderung

Als Gymnasium ist unser Ziel das Erreichen der allgemeinen Hochschulreife und der uneingeschränkten Studierfähigkeit.
Um dies zu gewährleisten, findet der Unterricht in einem lernförderlichen Arbeitsklima statt, ist methodisch abwechslungsreich, nachhaltig sowie kompetenzorientiert.

Was wir damit meinen/Mission

  • Wir sehen Methodenkompetenz als eine wichtige Grundlage für die qualitativ hochwertige Bearbeitung von Lerninhalten an. Sie sollte jedoch als Methode nicht über den Inhalten stehen.
    Der sinnvolle Einsatz unterschiedlichster Methoden führt jedoch zu einem abwechslungsreichen und motivierenden Unterrichtsklima, das lernförderlich sein kann/ ist.
  • Uns ist es wichtig, dass die Selbstständigkeit und das kritische Denken der Schüler kann durch den sinnvollen Methodeneinsatz trainiert und gefördert werden.


Was schon da ist/ Status quo

  • LRS-Förderung,
  • Begys,
  • Schüler helfen Schülern-Projekt
  • Genetikpraktikum/ Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Dr. Stefan Franck
  • Methodenübersicht in Klassenbüchern


Ideen für die Zukunft/Vision

  • Naturwissenschaftliche Fächer noch bewusster Fördern (Jugend forscht usw.)
  • Herkunftssprachenunterricht
  • Doppelstunden, die intensiveres Bearbeiten bestimmter Inhalte erlauben
  • Methodenwochen/-tage, um die Selbstständigkeit der Schüler zu fördern
  • Bewusstere Vorbereitung der SchülerInnen auf die Anforderungen der MSS (nicht nur Inhalte, v.a. auch Methodikwissen)
  • Die Methodikanforderungen innerhalb, aber auch zwischen der Fächer sollte besser abgestimmt werden (Kommunikation innerhalb der Klassenkonferenz sinnvoll).
  • Fördern von Schülern, die in einigen Bereichen Schwächen zeigen/ Förderung schwacher Schüler
  • Klarere Abgrenzung der Ansprüche LK-GK
  • Beantragung als MINT-Schule