24.09.2018

Sprachwettbewerb „Spielend Russisch lernen“

Von: Ivo Sandtmann

Fünfter Platz für Lisa Scheja (13d) und Joëlle Frey (13f) im hessischen Büdingen



Am 21. September 2018 fand am Wolfgang-Ernst-Gymnasium Büdingen die Regionale Runde des Sprachwettbewerbs „Spielend Russisch lernen“ statt. 24 Schülerinnen und Schüler aus Weilburg, Eschwege, Wächtersbach, Gelnhausen, Fulda, Kassel, Büdingen, Lampertheim-Hüttenfeld (Hessen), Mainz, Simmern/Hunsrück und Kirchheimbolanden (Rheinland- Pfalz) kämpften um die Teilnahme am Bundesfinale im Europa-Park in Rust. Insgesamt finden zwischen Ende August und Mitte Oktober 16 Regionale Runden im gesamten Bundesgebiet statt, dazu je eine in Österreich und der Schweiz.

Für das Deutsch-Russische Forum Berlin ist der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ eines der nachhaltigsten Projekte im bilateralen Austausch. Allein in diesem Jahr sind mehr als 4.500 Schülerinnen und Schüler aus insgesamt 226 Schulen in drei Ländern bei dem Sprachturnier dabei.

Das Wofgang-Ernst-Gymnasium gab einen schönen Rahmen für den Wettbewerb mit dem Gesang des Mittelstufenchors und dem Klaviervortrag eines Prélude von Sergej Rachmaninov und den Grußworten des Bürgermeisters Erich Spamer und des Schulleiters Wofgang Bacher.

Die Schulsieger vom Herzog-Johann-Gymnasium, Lisa Scheja (13d) und Joëlle Frey (13f) setzten sich zunächst erfolgreich durch, mussten sich aber später dem Team vom Gutenberg Gymnasium in Mainz, die dann auch das Finale gewannen, geschlagen geben. So erreichten sie insgesamt den fünften Platz und erhielten Buchgeschenke und Urkunden. Deren gute Russischkenntnisse und faire Wettbewerbshaltung hob aber ausdrücklich Maria Galland, die Leiterin des Sprachturniers vom Deutsch-Russischen Forum hervor. Linda Kneib und Maximilian Khaykin vom Gutenberg Gymnasium in Mainz werden hingegen mit 17 weiteren Mannschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im großen Finale im Europa-Park Rust um eine mehrtägige Russlandreise wetteifern.