27.03.2018

Eastbourne - A Series Of Unforgettable Memories

Von: Cansin Gülal, Elea Reischl, Lukas Müller und Manée Tonkel (10c)

Stationen einer Reise








28.09.17, 9:00, Simmern – Aufbruch zu einer einzigartigen Reise

28.09.17, 23:00, Eastbourne – Endlich angekommen!

29.09.17 – Eastbourne, Brighton und Birling Gap:

Der Tag startete mit einer Rallye in dem wunderschön gelegenen Eastbourne. Von dem weltberühmten Pier, der euch wohl bekannt ist, begannen wir, begleitet von typisch englischem Wetter, Regen. Wie soll es sonst sein? Die kniffligen Fragen führten uns einmal quer durch Eastbourne und zurück.                                                                                                                                                             
Weiter geht’s nach Brighton! Nach einem kurzen Einblick und etwas Freizeit in der Innenstadt, besichtigten wir den überwältigenden Royal Pavilion des ehemaligen  Prince of Wales, der spätere George IV. Er besaß ein besonderes Faible für indische Architektur und die chinesische Kunst. Große Säle wurden von beeindruckenden Verzierungen gesäumt und von prunkvollen Kronleuchtern erhellt.
Der schöne Tag endete mit einem Stopp am Birling Gap. Von dort hatten wir eine fantastische Aussicht auf die Seven Sisters, eine Kette aufeinanderfolgender Kreidefelsen, die die Küstenlinie prägen.

30.09.17 - Canterbury

Gespannt, was dieser Tag für uns bereithalten würde, machten wir uns auf den Weg in die wunderschöne Universitätsstadt Canterbury, die besonders aufgrund ihrer historischen Atmosphäre beliebt ist. Inmitten der Altstadt konnten wir Canterbury und ihre altehrwürdigen Weberhäuser, in Form einer Bootstour entdecken. Währenddessen erzählten unsere Bootsführer viele spannende und interessante Fakten über Canterbury und was diese Stadt so einzigartig macht, wie zum Beispiel der berühmte “ducking stool“, ein schwebender Stuhl über einem Fluss, der im Mittelalter als Hexendetektor diente. Danach konnten wir in Kleingruppen die Stadt während einer Führung durch Canterbury und einem Selfiewettbewerb erkunden: Entlang der Canterbury Cathedral, Marlowe Theatre, Westgate Gardens, Westgate Tower und dem Sir John Boys’ House verbrachten wir die restliche Zeit in der sowohl Alt- als auch modernen Stadt.

1.10.17 – Rye, Hastings & Bodiam Castle

Auch an diesem Tag hieß es wieder: Raus aus den Federn und rein in den Bus!
In Rye, unserem ersten Halt, wurden wir direkt durch die Kleinstadt mit ihrem mittelalterlichem Charakter gescheucht. Vorbei an der St Mary’s Church, dem Ypres Tower, dem Lamb House und die Mermaid Street hoch und runter -  denn es gab einen Mordfall mit komplexen Hinweisen und Fragen zu lösen. Hierdurch bekamen wir erst den richtigen Blick auf die einmaligen Details und Sehenswürdigkeiten, die Rye zu bieten hat und die Stadt so einzigartig machen. Weiter ging es nach Hastings, einem sehr beliebten Seebad. Mit ihrer 5 km langen Strandpromenade, dem Pier of the Year 2017 und den vielen verschiedene Museen zur Fischerei, wurden wir von Hastings sehr beeindruckt. Gegen Ende des Tages besichtigten wir Bodiam Castle, eine gut erhaltene und bewundernswerte Burgruine umringt von einem großen Wassergraben.

2.10.17 – Eastbourne & Beachy Head

Weiße Klippen, ein langer Fußmarsch und viel Freizeit in Eastbourne: Das waren die Highlights des letzten Tages in England.

Begonnen hat der letzte Tag, der diesjährigen Englandfahrt damit, dass wir von unseren Gastfamilien, bei denen wir die letzten Tage gewohnt haben, zur Abholstelle des ersten Tages gebracht wurden. Dort angekommen, verstauten wir unsere Koffer im Bus um von dort aus zum  Eastbourne Pier zu gehen, an dem unsere Wanderung startete. Der erste Ort für einen Zwischenstopp war der “Wish Tower“, ein einehemaliger Kanonenturm. Nach einer kurzen Pause machten wir uns zum eigentlichen Tagesziel auf: Die Klippen “Beachy Head“. Oben wurde wir von fantastischem Wetter und einem unglaublichen Ausblick auf ganz Eastbourne und das Meer begrüßt. Möglichst ohne in Kaninchenhöhlen zu fallen oder vom Wind weggepustet zu werden traten wir den Rückweg zur Stadtmitte an. Nach der  Freizeit in der Stadt begaben wir uns zurück zum Bus und fuhren mit diesem zur Fähre.

3.10.17, 6:00 Uhr – Ankunft in Simmern

Obwohl wir uns natürlich auf unsere Familien gefreut hatten, haben wir in Simmern angekommen, bereits die schöne Zeit in England vermisst und wären dort gern länger geblieben.

Wir haben vieles erlebt, von lustigen Momenten mit unseren Freunden in der Freizeit, interessanten Rundgängen und Führungen zum Beispiel im “Royal Pavilion“, bis hin zu atemberaubenden Ausblicken von den „“Seven Sisters“ aus oder am „“Bodiam Castle“.

Es war eine wirklich coole Fahrt und man kann sagen, dass uns diese Zeit in Erinnerung bleiben wird.