06.11.2017

HJG offiziell in größtes deutsches Schulnetzwerk als Vollmitglied für MINT-Spitzenförderung aufgenommen

Von: Sabine B. Jung

Die Aufnahme in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC erfolgte am 03. November in Kaiserslautern


MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).

Am 03. November wurde das Herzog-Johann-Gymnasium von Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland- Pfalz, und Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender MINT-EC, offiziell in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen. Die Aufnahme fand statt im Rahmen der MINT-EC-Schulleitertagung in Kooperation mit dem Hohenstaufen-Gymnasium und der TU Kaiserslautern. Der inhaltliche Schwerpunkt der Tagung lag in diesem Jahr auf dem digitalen Wandel an Schulen.

Die Schulleiterin des Herzog-Johann-Gymnasiums, Elke Gresch, freut sich außerordentlich darüber, dass die Jury die Bewerbung „mit Freude gelesen“ hat und von dieser vollends überzeugt wurden. Dies ist vor allem auch deshalb gelungen, weil das schulische Gesamtkonzept stimmt, d.h. neben dem naturwissenschaftlichen auch das sprachliche, künstlerische sowie geisteswissenschaftliche Profil.

Das MINT-EC-Schulnetzwerk umfasst nun bundesweit 295 Schulen, die sich allesamt der MINT-Spitzenförderung verschrieben haben und dies mit herausragendem Engagement und Erfolg umsetzen. 2017 bewarben sich 44 Schulen um die Aufnahme in das MINT-EC-Schulnetzwerk, davon konnten 29 die anspruchsvollen Kriterien erfüllen. Überprüft werden Kriterien wie Leistungskurse, bzw. bundesland-äquivalente Angebote in allen MINT-Fächern, Angebote zum fächerübergreifenden-forschenden Lernen, Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft oder regelmäßige Wettbewerbsteilnahmen. Besondere Beachtung während des Auswahlverfahrens findet neuerdings das Medienkonzept einer Schule, das einen fächerübergreifenden Medien- und Methodenlehrplan, ein schulisches Ausstattungskonzept und einen Fortbildungsplan enthalten sollte.

Das Herzog-Johann-Gymnasium überzeugte die MINT-EC-Jury insbesondere mit folgenden Profilschwerpunkten:

  • Das HJG besitzt ein Genlabor der Sicherheitsstufe I, in dem Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 10 molekularbiologische Praktika absolvieren. Unterstützt wird das Genlabor durch eine Kooperation mit der Uni Frankfurt.
  • Es wird eine Experimentalstunde in den Fächern Physik und Chemie in der Jahrgangsstufe 9 gehalten. Dabei wird jeweils die Hälfte einer Klasse vom Physik- bzw. Chemielehrer zur naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung angeleitet und unterstützt.
  • Vielseitige Unterrichtsinhalte bietet auch unser Weinberg, der viele verschiedene Fachbereiche der Schule zusammenführt. Von Jahrgangsstufe 5 bis 13 werden unterschiedlichste Themen im Zusammenhang mit Weinanbau und Weinbergpflege unterrichtet. In Kooperation mit dem DLR in Bernkastel-Kues und der Stadt Simmern wird ein schuleigener Wein ausgebaut.
  • Unserer Astronomie-AG steht eine hauseigene Sternwarte zur Verfügung; wir sind Partnerschule der Uni Heidelberg und des Deutschen SOFIA-Institutes Stuttgart.
  • Im Fach Mathematik wird jährlich hausintern die mathematische Modellierungswoche in Kooperation mit der Uni Koblenz durchgeführt.
  • Ab Jahrgangsstufe 9 wird an unserer Schule Informatik angeboten, zudem die Robotik AG.
  • Das HJG pflegt eine ausgeprägte Wettbewerbskultur, die die Jahrgangsstufen 5 bis 13 einbezieht. Dabei können die Schüler eigenständig im angeleiteten Schülerlabor der Schule arbeiten.
  • In der schulinternen Felke-Preis-Verleihung oder auch bei Abiturfeierlichkeiten werden besondere Leistungen der Schülerinnen und Schüler gewürdigt.

Mit der Aufnahme in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC auf der Schulleitertagung stehen der Schule hochkarätige und innovative Forschungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und die Schulleitung offen. Außerdem darf sie das von der Kultusministerkonferenz (KMK) anerkannte MINT-EC-Zertifikat für besondere Schülerleistungen in MINT verleihen.

Die MINT-EC-Schulleitertagung findet einmal jährlich an einer Netzwerkschule statt, bei der die Möglichkeit zum Austausch auf Leitungsebene und über Bundesländergrenzen hinweg geboten wird. An den zwei Tagen werden aktuelle Themen und Herausforderungen des Schulalltags in Workshops und fachwissenschaftlichen Vorträgen behandelt.

Um die besonderen Leistungen der Schüler und Schülerinnen im MINT-Bereich entsprechend würdigen zu können, besuchte die Schulleiterin Elke Gresch einen Workshop zur Gestaltung des MINT-EC-Zertifikates.

Auf dem Bildungsmarkt informieren sich die Teilnehmenden über Projekte und Methoden aus Wirtschaft und Wissenschaft für Lehrende und Lernende. In dazugehörigen Workshops können diese dann selbst ausprobiert werden. Der Markt der MINT-EC-Schulkonzepte bietet den Teilnehmenden eine Plattform, um direkt von den Erfahrungen anderer Schulen zu lernen und sich zu eigenen Projekten inspirieren zu lassen.