03.07.2017

„Schule hat mir bis zum letzten Tag Spaß gemacht“

Von: Sabine B. Jung

Egbert Schmitz wird feierlich am Herzog-Johann-Gymnasium verabschiedet





Als spannend und jeden Tag aufs Neue geistig anregend empfand Egbert Schmitz seine Zeit als Lehrer am Herzog-Johann-Gymnasium in Simmern. Dem Wunsch des Studiendirektors nach einer kurzen und „flachen“ Verabschiedung konnte und wollte sein bisheriges Kollegium nicht so recht nachkommen: Kurzweilige und einfallsreiche Verabschiedungsszenarien seitens der Schulleitung, des Personalrates, der Fachbereiche Religion sowie Deutsch und auch seines „Erasmus+-Teams“ würdigten sein Wirken an unserer Schule in angemessener und stilvoller Art und Weise.

Die letzten 33 Jahre prägte Egbert Schmitz das Herzog-Johann-Gymnasium insbesondere als „Herr der Mobilitäten“, da er sich für zahlreiche Projekte unermüdlich und äußerst erfolgreich engagierte, bei denen es um die Knüpfung und auch Wahrung von Auslandskontakten ging, die über den Schulrahmen hinaus von Bedeutung waren und es noch sind, wie z.B. Comenius und Erasmus+.

Seine rhetorische Begabung, seine große Eloquenz, seine Fähigkeit das Wesentliche in Sprache und Schrift überzeugt zu formulieren und seine offene und unaufgeregte Art prägten seinen Umgang mit Schülern und Schülerinnen, sowie Kollegen und Kolleginnen. Als langjähriger Mediotheksleiter und Schulbücherrezensent konnte Egbert Schmitz seine Organisationsfähigkeit und seine Liebe zu Büchern und Medien aller Art großartig unter Beweis stellen. Der Wissensdurst und der Drang nach geistigem Input des frisch gebackenen Pensionärs zeigen sich unter anderem in der Tatsache, dass dieser sich Ende des Jahres für eine Weiterbildung angemeldet hat!

Dem Tipp eines Schülers, er solle als Pensionär doch nicht nur Herbstgedichte lesen, sondern auch mal hinausgehen und den Herbst an sich genießen, entgegnete Egbert Schmitz „verschmitzt“: „Das habe ich mir jetzt tatsächlich vorgenommen und ich werde es perfektionieren, indem ich in die Natur gehe, aber mit einem Gedichtband unterm Arm.“ Sichtlich gerührt nahm er die zahlreichen Abschiedsgeschenke aus dem Kollegium entgegen. 

Wir wünschen unserem Herrn Schmitz viele neue anregende Naturerlebnisse mit oder ohne Literatur, Zeit für die Familie ohne Terminzwänge und vor allem natürlich Gesundheit!

Bereits am Morgen des 30.06.2017 wurden Anneliese Lorenz-Krummenauer und Astrid Bach die Urkunden von der Schulleitung ausgehändigt. Aus persönlichen Gründen wollten beide keine Verabschiedung im Rahmen des Kollegiums. Anneliese Lorenz-Krummenauer wurde deshalb im kleinen Kollegenkreis vor einer Woche mit einer Überraschungsparty verabschiedet. Die Schulgemeinschaft möchte sich auf diesem Wege nochmals für die fachlichen und pädagogischen Verdienste während ihrer langen Schulzeit bedanken und beiden alles Gute -jenseits von Unzufriedenheiten- für ihren neuen Lebensabschnitt wünschen.