06.06.2017

Migennesaustausch 2017

Von: Lukas R. Müller (8c)

Gelebte deutsch-französische Freundschaft






Der diesjährige Migennesaustausch war sowohl für die französischen als auch für die deutschen Schülerinnen und Schüler eine tolle Erfahrung und mit sehr viel Spaß verbunden. Es wurden viele neue Freundschaften geknüpft und zum Erhalt der deutsch-französischen Freundschaft bzw. der Partnerschaft zwischen Migennes und Simmern beigetragen. Außerdem wurden die Sprachkenntnisse der Schülerinnen und Schüler beider Länder verbessert und auf den Ausflügen zudem auch noch die Geschichtskenntnisse.

Der Besuch der Franzosen in Simmern und der Umgebung vom 29.03. bis zum 05.04.2017 war die erste Begegnung zwischen den französischen und den deutschen Schülerinnen und Schülern. Am Tag nach der Ankunft der Franzosen ging es dann nach einer Begrüßung durch die Schulleitung im Großen Filmsaal und durch den Bürgermeister, Herrn Dr. Nikolay, im Foyer des Schlosses zur Marksburg und später nach Koblenz. Dort erwartete die Schülerinnen und Schüler eine spannende Führung. Nach einer kurzen Pause neben der Festung Ehrenbreitstein fuhren alle zum Deutschen Eck. Am nächsten Tag haben die Franzosen dann den deutschen Schulalltag kennengelernt. Das Wochenende war von den Gastfamilien zu gestalten. Montags fand wie geplant dann die Fahrt nach Mainz statt. Nach einer Stadtführung und genügend Zeit, um in kleinen Gruppen durch die Stadt zu ziehen, gab es eine sehr interessante Führung durch den Sitz des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). Am folgenden Tag durften die französischen Schülerinnen und Schüler ein letztes Mal mit in den deutschen Unterricht. Der Abschied fiel allen schwer, doch mit der Aussicht, sich bald wieder zu sehen, war es dann doch zu ertragen.

Der Aufenthalt der deutschen Schülerinnen und Schüler in Frankreich vom 08.05. bis zum 16.05.2017 war von vielen neuen Eindrücken geprägt und für manche auch das erste Mal, dass sie in Frankreich waren. Der Tag nach der Ankunft begann mit der Begrüßung durch die Leitung des Collège Jacques Prévert. Anschließend fand der erste Ausflug zu den Grottes d’Arcy statt, einer Tropfsteinhöhle mit sehr vielen Galerien und echten Höhlenmalereien des Cro-Magnon-Menschen. Nach einem Picknick fuhren wir dann nach Auxerre, den Hauptort des Départements Yonne. Mittwochs gingen dann alle zum Bürgermeister von Migennes und wurden dort begrüßt. Am folgenden Tag gab es dann eine Rallye durch Migennes. Nachmittags besuchten dann die Deutschen die École Primaire Marcel Pagnol. Am Freitag sind dann alle nach Troyes gefahren, einer Stadt aus dem Mittelalter mit sehr vielen Fachwerkhäusern. Auch in Frankreich wurde das Wochenendprogramm von den Gastfamilien gestaltet. Montags konnten die deutschen Schülerinnen und Schüler dann das erste Mal einen ganzen französischen Schultag erleben. Viele besuchten den Unterricht jedoch mit den Geschwistern der Austauschschülerinnen und ‑schüler oder ganz ohne einen bekannten Franzosen, da in der Klasse, aus der die meisten Franzosen am Austausch teilnahmen, nicht genug Platz war. Der Abschied am folgenden Tag war dann besonders schwer, und fast niemand wollte nach Hause fahren.

Letztendlich sind dann doch alle in den Bus gestiegen mit der Absicht, die Austauschschülerinnen und –schüler irgendwann wieder zu sehen. Herzlichen Dank an die Organisatoren und Betreuer Herrn Hintze, Frau Schmidt-Bender und Madame Paul-Lance.