22.02.2017

Peter-Altmeier-Gesellschaft prämiert ausgezeichnete Arbeiten

Von: Oliver Kaiser

Schülerinnen des HJG auch in diesem Jahr erfolgreich



Bei der diesjährigen Preisverleihung der „Peter-Altmeier-Gesellschaft“ im Rahmen des Wettbewerbs „Eine ausgezeichnete Arbeit“ wurden auch zwei Schülerinnen des Herzog-Johann-Gymnasiums für ihre besonderen Leistungen im gemeinschaftskundlichen Bereich geehrt.

Jana Hübel (MSS 13) erhielt für ihre Besondere Lernleistung mit dem Titel „Das Judentum im Hunsrück zur Zeit des Nationalsozialismus – Chancen und Bedeutung von Erinnerungsarbeit am Beispiel Laufersweiler“ den Sonderpreis der Initiative Region Koblenz Mittelrhein, der ihr von Hans-Jörg Assenmacher, dem Vorsitzenden der Initiative im Rahmen einer Feierstunde am Peter-Altmeier-Gymnasium in Montabaur überreicht wurde. 

Zudem wurde Laura Schwedler (ebenfalls MSS 13) für ihre Facharbeit zum Thema „Eine Analyse der Verteilung von Flüchtlingen in Deutschland und im Rhein-Hunsrück-Kreis unter besonderer Berücksichtigung der Akzeptanz durch die Einwohner“ mit einem Buchpreis ausgezeichnet.

Die Schulgemeinschaft des Herzog-Johann-Gymnasiums gratuliert den diesjährigen Preisträgerinnen ganz herzlich.